100% kostenlos

Verbessere dein Unternehmen in nur 5 Minuten!

Baby Boomer und Millennials in einem Boot – Generationskonflikte Ahoj

Baby Boomer und Millennials in einem Boot – Generationskonflikte Ahoj

von Andreas Hermann

Die heutige Belegschaft ist meist gekennzeichnet durch eine hohe Diversität, nicht nur in Sachen Geschlecht, Kultur oder Religion sondern auch bezüglich der Altersstruktur. 

Welche Generationen sind erwerbstätig?

Grob gesagt können 4 Generationen im Erwerbsalter unterschieden werden. Die Baby-Boomers, die Generation X, die Millennials und die Generation Z. Die Baby-Boomers tendieren dazu ihr Leben der Arbeit zu widmen, wollen erfolgreich sein und respektieren Autorität und Hierarchie am Arbeitsplatz. Die Generation X bevorzugt eine gewisse Unabhängigkeit und legen Wert auf eine ausgeglichene Work-Life Balance. Die Generation Y auch Millennials genannt, hingegen sind mit technischen Neuerungen aufgewachsen und sind sehr offen gegenüber Veränderungen. Flexibilität und Sinn sind zentrale Themen dieser Generation und zuletzt Generation Z beinhaltet die jüngste Altersgruppe, die oft auch als Digital Natives bezeichnet werden. Diese grundlegenden Unterschiede bringen natürlich Konflikte mit sich.

Konflikte sind vorprogrammiert

Unternehmen müssen auf die Eigenheiten jeder Generation Rücksicht nehmen. In Sachen Kommunikationsstil bevorzugen zum Beispiel Baby Boomer und die Generation X eine Face-to-Face Meetings oder Telefonkonferenzen. Millennials und die Generation Z hingegen kommunizieren über E-Mail oder andere Arten von Textnachrichten. Autorität wird bei Baby Boomers großgeschrieben, die Generation X ist jedoch nicht begeistert von Titeln und bevorzugt eine informelle Zusammenarbeit. Die jüngeren Generationen setzen auch vermehrt auf flexible Arbeitszeiten und Arbeitsplätze, was aus Sicht der älteren Generationen auf eine fehlende Arbeitseinstellung zurückzuführen ist.

Strategien anpassen

Eine Strategie wäre Mentorship-Programme einzuführen, in denen ältere Personen ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergeben können und die jungen Generationen ihnen hingegen bei technische Neuerungen oder Soziale Medien erklären können. Auch im Recruiting sollte man darauf achten flexiblere Arbeitszeitmodelle anzubieten oder Personen nach ihren Bedürfnissen zu belohnen. Unternehmen sollten auch versuchen die Altersdifferenzen nicht zusätzlich hervorzuheben, sondern die Kommunikation zwischen Generationen auch durch außerbetriebliche Aktivitäten zu fördern. 

Fazit

Wenn du also die Unternehmensstrategie an die Altersstruktur deines Unternehmens anpasst, kannst du das maximale Potenzial aus der Zusammenarbeit unterschiedlicher Generationen herausholen.

Quellen:

Madera, J. M., Kapoor, C. E., Kapoor, C., & Solomon, N. (2011). Understanding and managing generational differences in the workplace. Worldwide hospitality and tourism themes.

https://communityrising.kasasa.com/gen-x-gen-y-gen-z/
https://kurier.at/wirtschaft/karriere/bildung/jobmarkt-jung-gegen-alt/234.479.866


Andreas Hermann

Andreas Hermann ist Dipl.-Psychologe und zertifizierter Arbeitspsychologe. Er ist Geschäftsführer von Business Beat. In diesem Blog deckt er den großen Bereich Stakeholder-Management ab. Besonders faszinieren ihn die oftmals kleinen Stellschrauben, die einen unglaublich großen Effekt haben können.

MitarbeiterInnen online befragen

PROBIERE ES NOCH HEUTE KOSTENLOS AUS