100% kostenlos

Verbessere dein Unternehmen in nur 5 Minuten!

M&A Maßnahmen für sofort

M&A Prozess - ein Grund schreiend im Kreis zu rennen?

M&A Maßnahmen für sofort

von Alexander Fenkiw

M&A Maßnahmen für sofort

Man kannte es bisher nur aus den Nachrichten und plötzlich wird man selbst damit konfrontiert: das eigene Unternehmen fusioniert mit einem anderen und es bricht ein riesiges Chaos aus. Die Mitarbeiter wissen nicht, wie es um sie steht und sie hängen wochen- oder monatelang in der Luft. Das Management weiß gar nicht mehr, wo oben und unten ist, weil so viele neue Aufgaben in dieser turbulenten Zeit entstanden sind, dass sich kaum jemand um die Sorgen und Bedürfnisse der Mitarbeiter kümmern kann. Alles ist neu und M&A Prozess sorgt für Ausnahmezustand und überfordert so ziemlich jeden Beteiligten.

Die schlechte Nachricht zuerst: die Tatsache, dass Mergers und Acquisitions – Prozesse mit immensen Herausforderungen verbunden sind, können wir leider nicht ändern. Jedoch können wir eine Orientierungshilfe für Mitarbeiterführung geben, die dabei helfen soll, Stabilität und Zuversicht in diesen heiklen Prozess zu bringen.

Ängste verstehen

Kündigung, weniger Gehalt, Wechsel des Arbeitsplatzes, ein neues Team, ein neuer Chef? Die Sorgen von Mitarbeitern während des M&A Prozesses sind sehr unterschiedlich und strecken sich oft über viele Bereiche. Klar, wer will auch seine lieb gewonnenen Kollegen aufgeben müssen, oder sogar den ganzen Arbeitsplatz? Natürlich sind diese Sorgen berechtigt und du kannst als Führungskraft nicht versprechen, dass alles bleibt, wie es ist. Trotzdem hilft es deinen Mitarbeitern sehr, wenn du ein offenes Ohr für sie hast ihnen gut zusprichst. Vor allem Lob und das Gefühl, eine gute Arbeit zu leisten, wirken oft Wunder und geben Zuversicht.

Informieren

Wenn man nicht weiß, was über den eigenen Kopf hinweg entschieden wird, hängt man in der Luft. Daher ist es schlichtweg eine Sache der Wertschätzung, seine Mitarbeiter über Veränderungen im Unternehmen zu informieren. Es ist klar, dass diese Veränderungen nicht immer mit Euphorie und Freude aufgenommen werden und darum geht es auch gar nicht. Aus der Forschung weiß man zum Beispiel, dass die Angst vor Arbeitsplatzverlust die gleiche psychische Belastung erzeugt, wie der tatsächliche Verlust. Die Folgen von Transparenz und Ehrlichkeit spiegeln sich also im Mitarbeiter selbst wider, sie beugen Erkrankungen vor und geben Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre eigene Zukunft etwas besser berechnen zu können.

Fairness vermitteln

Wenn sich deine Mitarbeiter unfair behandelt fühlen, macht es de facto keinen Unterschied, ob das wirklich so ist, oder nicht. Allein das Gefühl, dass man durch Veränderungen benachteiligt wird, hat einen großen Einfluss darauf, wie die Einstellung zur gesamten Umstrukturierungsprozess ist. Durch die Vermittlung von Fairness kannst du bereits vor und während des Prozesses dafür sorgen, dass es weniger Reibungspunkte gibt und sich deine Mitarbeiter flexibler auf die Veränderungen einlassen. Überall dort, wo es möglich ist, ist es wichtig, den Mitarbeitern ein Mitspracherecht einzuräumen und sie an der Diskussion über Veränderungen im Unternehmen teilhaben zu lassen – schließlich sind sie meist direkt oder indirekt davon betroffen.

Am Ende ist trotzdem klar: Ein Mergers und Acquisitions – Prozess ist kein Kinderspiel und zwangsläufig mit einigen Konflikten verbunden. Die Frequenz und die Intensität dieser Konflikte kann aber zu einem großen Teil beeinflusst werden. Wer seine neuen Führungsaufgaben versteht und Ernst nimmt, macht sich und seinen Mitarbeitern das Leben in dieser Zeit erheblich leichter und schafft es sogar, den Zusammenhalt für die Zukunft zu stärken – denn schwere Zeiten schweißen bekanntlich zusammen!

Alexander Fenkiw

Alex ist Consultant bei Business Beat. Als online und new media affiner Bachelor der Psychologe präsentiert er einen spannenden und jungen Einblick in die heutige Arbeitswelt.

MitarbeiterInnen online befragen

PROBIERE ES NOCH HEUTE KOSTENLOS AUS